Veranstaltungen 2015

Aktuelles aus den Seniorendiensten

Ob Ostern oder Erntedank, Sommerfest oder Adventsfeier - sowohl die vier Seniorenzentren als auch die drei Sozialstationen  veranstalten regelmäßig Feiern, Ausflüge oder sind zu Gast auf Messen. Hier können Sie sich einen Eindruck von den vielfältigen Aktivitäten in diesem Jahr machen.

Veranstaltungen 2016

Adventsfenster im Mutter-Teresa-Haus geöffnet

Senioren und Besucher sitzen udn stehen erwartungsvoll.

Am späten Nachmittag des 1. Dezember wurde im Caritas-Seniorenzentrum Mutter-Teresa-Haus in Niederbrechen das erste Adventsfenster geöffnet. Die Bewohner des Hauses sowie Angehörige und Nachbarn versammelten sich um das stimmungsvoll gestaltete Fenster.

Jugendliche musizieren.Das Schülerorchester des Turnvereins spielte weihnachtliche Melodien.Foto: V. Klum

Die musikalische Begleitung kam vom Schülerorchester des Turnvereins Niederbrechen unter der Leitung von Stephanie Bruski. Nach den gemeinsamen Liedern und Gebeten ließ man den Spätnachmittag bei Punsch und Glühwein ausklingen.

Musikalische Matinee im St. Josefshaus

Mehrere Kinder singen für Senioren ein Lied.Die Erstkommunionkinder erfreuten die Senioren mit schönen Liedern.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Am Vormittag des 3. Juli waren die Bewohner/-innen des St. Josefshauses zu einer musikalischen Matinee in den Festsaal und die Kapelle des St. Josefshauses geladen. Unter der Leitung und Begleitung von Waltraud und Stephan Jung präsentierten junge musikalischen Talente aus Elz und Dauborn ihr Können. Dabei zeigten sie auch ihre Fertigkeiten auf verschiedenen Instrumenten: Akkordeon (Alina Filatov), Keyboard (Jonathan Noll), Klavier (Emila Wilhelm, Rosa und Greta Götzler), Trompete (Collin Schuy), Geige (Teresa Brümmer), Horn und Querflöte (Viktoria und Theresa Geis) und Zugposaune (Simon Eickenboom und Konstantin Tippel).

Dabei wurden temperamentvolle Volklieder vorgebracht sowie auch klassische Musikstücke und das Kinderlied: "Taler, Taler du musst wandern…".  Zu Gast waren auch mehrere Erstkommunionkinder der Erlenbachschule. Zum Abschluss wurde der Vormittag mit der "Elzer Nationalhymne", dem Elzer Kirmeslied, beendet. Alle erhielten als Dank ein kleines Präsent von Hausleiter Christoph Höhn, verbunden mit dem Wunsch nach einer Wiederholung der Veranstaltung. Vielen Dank auch an Waltraud Jung, die dem St. Josefshaus und seinen Bewohnern und Bewohnerinnen seit vielen Jahren verbunden ist und immer wieder musikalische Abwechslung ins Haus bringt.



Sommerfest im Seniorenzentrum Maria Hilf

Tanzgruppe in spanischen Kostümen tritt aufDie Kinder der spanischen Tanzgruppe "Lunares" beim Auftritt

Am 2. Juli fand das alljährliche Sommerfest des Caritas-Seniorenzentrums Maria Hilf in Beselich-Obertiefenbach statt. Trotz der durchwachsenen Wetterlage wurde es ein schönes Fest. Im und um das Seniorenheim hatten sich viele Bewohner mit ihren Angehörigen, Freunden sowie den Mitarbeitern des Hauses eingefunden. Der Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Mawanzi wurde im Garten des Hauses gefeiert.

Danach folgte ein unterhaltsames Programm: Die Gruppe "ElKiChoro des MGV-Eintracht-Liederkranz 1822 Obertiefenbach trat auf und wurde von Jonas van Bajien auf der Gitarre begleitet.  Die Kindertanzgruppe "Lunares" zeigte spanische Folkloretänze. Die Mädchen im Alter von drei bis 13 Jahren treffen sich einmal wöchentlich in der Alten Schule um ihre Tänze einzustudieren.

Blasorchester beim Auftritt in einem GartenBlasorchester des Musikvereins Schupbach

Zwischendurch sorgten das Blasorchester des Schupbacher Musikvereins sowie Georg Wahl für musikalische Unterhaltung. Ein riesiger Spaß war der "Rolllator-Seniorentanz" zur Musik von "Theo wir fahren nach Lodz", den die Mitarbeiterinnen vorführten. Neben Kaffee und Kuchen versorgte die Küche des Caritas-Altenzentrums St. Josefhaus in Elz die Gäste mit einem leckeren Salatbuffet und Gegrilltem. Wir danken ganz herzlich allen Helfern, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben.

Das Küchenteam im St. Josefshaus

Gruppenbild der Mitarbeiter in der Küche

Hier möchten wir Ihnen einmal das Küchenteam im St. Josefshaus vorstellen (von links nach rechts): Janine Lamprecht (Küche), Bianka Kaboth (Spülküche), Sigrid Diefenbach (Küche), Phillip Spohr, Karin Czernowsky (Küche) und Carmen Ertl-Stoll (Küche).  Phillip Spohr ergänzt das Team seit dem 1. Januar als Koch. Der 27-Jährige hat seine Ausbildung im Ringhotel "Nassau-Oranien" in Hadamar abgeschlossen und sich in der Adolf-Reichwein-Schule in Limburg als staatlich geprüfter Betriebswirt für Verpflegungssysteme erfolgreich weitergebildet.

Zum Team gehören außerdem:

Ingeborg Kratz, Andera Heun, Ulrich Werner, Yvonne Ackermann, Ludmila Fischer, Swetlana Noto, Lando Halberstadt, Anne Engler, Biagia Lo Guasto, Christa Kern, Monika Boll, Diana Schuldt-Breuer, Jutta Laskowski, Beate Gotthardt, Katja Elhadj, Yvonne Wahl, Hacer Parlak, Asiye Üresin.

Osterfrühstück verbreitete gute Laune

Musikgruppe spielt Mandoline vor FestgemeindeUnter der Leitung von Willibald Schenk spielte das Mandolinenorchester aus ElzFoto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Mittlerweile seit acht Jahren Tradition im St. Josefshaus: Das gemeinsame Osterfrühstück der Bewohnerinnen und Bewohner fand auch dieses Mal am Dienstag nach Ostern statt. Ab 8 Uhr wurden die Gäste im Festsaal begrüßt und mit wunderschön gedeckten Tischen und einem reichhaltigen Buffet erfreut. Es gab nicht nur Käse, Wurst, Marmelade, Obst und Quark, sondern auch frisches Rührei und auf Wunsch auch Spiegelei. Zur Freude der Teilnehmer unterhielt sie während des Zusammenseins das Mandolinenorchester mit alten und neuen Volksliedern. Ein ganz großes "Dankeschön" auch an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die so eine Veranstaltung nur schwer möglich wäre.

Wunderschöne Palmzweige

Frauen binden Palmzweige aus Buchs und NarzissenUnter Anleitung von Friedel Keskin (li.) entstanden Palmzweige aus Buchs, Tulpen und Narzissen.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Am Freitag vor Palmsonntag hatten sich einige Bewohner/innen des St. Josefshauses zum gemeinsamen Palmzweig binden eingefunden. Mit großem Eifer wurden 90 kleine und große wunderschöne Sträuße gebunden. Auch der Blumenschmuck für das Josefsfest am folgenden Tag wurde gleich vorbereitet. Alle hatten viel Spaß beim Binden und den vielen Gesprächen.

"Helau!" in Obertiefenbach

ZuschauergruppeGespannt warten die Närrinnen und Narren aufs bunte Programm.Foto: BCV Limburg

Am 5. Februar stand das Seniorenzentrum Maria Hilf fest in der Hand der Faschingsnarren. Ab 15:00 Uhr wurde im Obergeschoss ausgelassen gefeiert. Manuela Gräf aus der sozialen Betreuung hatte das Fest mit viel Herzblut organisiert. Zahlreiche Vorträge und Büttenreden brachten den Saal zum Toben.

Die Faschingsprinzessin tritt aufFürstlicher Besuch im SeniorenzentrumFoto: BCV Limburg

Die Garde aus Obertiefenbach war mit der Prinzessin Laura Johanna I. vom königlichen Schlossteich vor Ort und sang Fastnachtslieder. Der Auftritt schloss mit einem Prinzessinnentanz. Die kleinen Tanzmäuse aus Obertiefenbach führten mit großer Freude ihren Biene-Maja-Tanz vor. Praktikantin Madeleine Gräf trug die Büttenrede "Unn Dicke sinn ja och ganz schee" vor. Vorlesepatin Beate Ebert beklagte das große Leid mit ihrem Ehemann und das Luftpumpenorchester des Gesangvereins "Frohsinn" brachte den Saal zum Kochen.

Der krönende Abschluss war jedoch die Aufführung eines Sitztanzes unserer Bewohner. Sie waren vorher alle sehr aufgeregt. Mit Bravour meisterten Sie den Tanz unter Anleitung von Manuela Gräf und durften nicht ohne Zugabe die Bühne verlassen. Herr Wahl begleitete die gesamte Feier mit Faschingsklassikern auf dem Keyboard.

Sitztanz der BewohnerBeim Sitztanz zeigten die Bewohner/-innen ihr ganzes närrisches Können.Foto: BCV Limburg

Ein großes Lob gilt den Bewohnerinnen und Bewohnern, die die Faschingsdekoration selbst gebastelt hatten: Alle Luftschlangen, Tischdekoration und Faschingsorden. Allen Teilnehmern machte das Fest große Freude! Noch heute wird über diese schöne Feier geschwärmt und gelacht!  Ein herzlicher Dank an alle, die zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben! HELAU!

Rosenmontag in Elz

Kostümierte Frauen haben sich untergehakt und singenDer Frauensingkreis brachte Stimmung in den Festsaal!Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Zur traditionellen Rosenmontagsfeier im St. Josefshaus trafen sich Bewohner/innen und Gäste um 15.11 Uhr im bunt dekorierten Festsaal ein. Zunächst wurde mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Festgemeinde gesorgt, anschließend brachte der Frauensingkreis Elz unter Leitung von Waltraud Jung mit Sketchen, Büttenreden und musikalischen Beiträgen den Festsaal zum Beben. Schwungvolle Fastnachtsmusik sorgte für Stimmung. Großen Beifall erhielten die von Mitarbeiter/innen des Betreuungs- und Sozialdienstes einstudierten Vorträge ebenso wie der Frauensingkreis als Dankeschön. Alle Närrinnen und Narren erlebten einen unterhaltsamen Rosenmontag.

Kaspar, Melchior, Balthasar...

Senioren sitzen im Festsaal

Am Dreikönigsfest am 6. Januar 2016 kamen die Sternsinger aus der Pfarrgemeinde Obertiefenbach zu Besuch ins Seniorenzentrum Maria Hilf. Pfarrer Günter Daum zelebrierte eine Andacht, die Sternsinger sprachen Gebete und trugen Lieder vor. Begleitet wurden sie dabei von Adelheid Schmidt auf dem Akkordeon. Anschließend schrieben die Sternsinger mit der geweihten Kreide die traditionelle Segensbitte an Haus- und Wohnungstüren der Bewohner. Es war wieder ein sehr schöner Nachmittag.

Dreikönigsfeier im St. Josefshaus

Am Nachmittag des 7. Januar trafen sich die Bewohner und Bewohnerinnen des St. Josefshauses und die Gäste im Festsaal des Hauses. Angefangen wurde der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Nachdem alle fertig gegessen hatten, sang der Frauensingkreis unter der Leitung von Waltraud Jung. Es wurden viele bekannte Lieder vorgetragen, bei denen jeder mitsingen konnte. Danach kamen die die Drei Heiligen Könige, geleitet von Frau Eis, und wünschten allen Gästen Friede, Freude und Einigkeit. Am Ende des Nachmittags sang der Frauensingkreis zum Abschluss noch ein paar Lieder und die Gruppe löste sich langsam auf.

Archiv 2015

Adventsfeier in Maria Hilf

Menschen sitzen um Tische bei einer Feier

Zur Advent- und Nikolausfeier des Seniorenzentrums Maria Hilf in Beselich-Obertiefenbach kamen sehr viele Angehörige und Freunde des Hauses. Eng zusammengerückt verbrachten sie einen gemütlichen, lustigen, aber auch besinnlichen Nachmittag. Neben Kaffee, Torten und Kuchen waren auch die Plätzchenteller reich gefüllt mit Leckereien, die die Mitarbeiterinnen Wiebke Müller und Sandra Schilling-Müller gebacken hatten.

Musikalisch wurden die Gäste von der Niedertiefenbacher Musikgruppe "So iss et" (Gitarre, Klavier, Querflöte, Cajon und Gesang) begleitet. Pfarrerin Fr. Krieger-Kolland las eine sehr lustige und in perfektem Dialekt wiedergegebene Weihnachtsgeschichte vor. Auch Bürgermeister Hr. Franz war wie in jedem Jahr wieder mit dabei. Er beschenkte jeden Bewohner mit einem Nikolausgeschenk.

Auch der Nikolaus kam zu Besuch und konnte über den einen und anderen Bewohner viel Gutes berichten. So blieb die Rute im Sack und es wurden die Geschenke überreicht. Zudem konnten gegen eine Spende kleine Weihnachtsgeschenke erworben werden.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für dieses schöne Fest!

Adventlicher Nachmittag am 6. Dezember

Mehrere Personen sitzen an einer KaffeetafelFrau Lier mit ihren TöchternFoto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Mehrere Personen sitzen an einer KaffeetafelDer Nachmittag verbreitete adventliche StimmungFoto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Am Nikolaustag, dem 6. Dezember, trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner des St. Josefshauses mit ihren Angehörigen und den Mitarbeitern im Festsaal des Caritas-Altenheimes zu einem adventlichen Nachmittag. Nach Kaffee und Kuchen stimmten Kinder und Enkel der Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Gedichten und musikalischen Beiträgen auf den zweiten Advent ein. Die Teilnehmer genossen sichtlich den familiären und kurzweiligen Nachmittag.  

Friseurraum erstrahlt in neuem Glanz

Bild zeigt FriseurraumFrisch renoviert und bebildert!Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Mit den Spendeneinnahmen des diesjährigen Sommerfestes konnte im Seniorenzentrum Maria Hilf in Beselich-Obertiefenbach der Friseurraum renoviert werden.

Bild zeigt Friseurin beim Haare eindrehen.Alexa Tondock mit Bewohnerin Gisela Gräf.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg.

Friseurin Alexa Tondock kommt alle vierzehn Tage ins Haus und verschönert die Köpfe der Bewohnerinnen und Bewohner. Auch ein schönes Bild ziert bereits den Raum - es wurde gemalt von Mitarbeiterin Nadine Robetje.

Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender des Sommerfestes!

Herbstlicher Nachmittag in Elz

Mehrere Senioren sitzen am TischGute Stimmung herrschte unter den Gästen des HerbstfestesFoto: Caritasverband f. d. Bez. Limburg

Der Sommer ist nun endgültig vorbei und der Herbst lädt ein zum gemütlichen Beisammensein: Zu einem gemeinsamen Kaffeetrinken fanden sich am 1. Oktober die Bewohner des Caritas-Altenzentrum St. Josefshaus ein im herbstlich dekorierten Festsaal. Bei Kaffee und Kuchen wurden Erfahrungen aus vergangenen Tagen ausgetauscht und die Veränderungen in Fauna und Flora erläutert. 

Der Nachmittag wurde auch musikalisch begleitet: Kurt Hoffmann aus Runkel spielte auf seinem Akkordeon auf. Das ein oder andere Musikstück lud auch zum Mitsingen ein. Ein herbstlich-sonniger 1. Oktober ging viel zu schnell zu Ende.

Ein älterer Herr spielt Akkordeon und singtKurt Hoffmann unterhielt mit seinem Akkordeon.Foto: Caritasverband f. d. Bez. Limburg

Erfolgreiche Absolventen

Gruppenbild der AbsolventenDie erfolgreichen Altenpflege-Absolventen mit Cordula Schneider (re.) und Bernhard Schnabel (li.) von der Caritas-Akademie St. Vincenz.

Der Heimverbund des Caritasverbandes für den Bezirk Limburg kann zu Recht stolz auf seine Auszubildenden sein. So schlossen sie erfolgreich die dreijährige Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in an der Caritas-Akademie St. Vinzenz in Hadamar ab bzw. absolvierten die erstmals an der Altenpflegeschule stattfindende einjährige Ausbildung zum/zur Altenpflegehelfer/in. 

Dabei waren einige von ihnen unter den Jahrgangsbesten: Johanna Erwes (St. Josefshaus/Elz), Simone Scheuer und Isabel Steden (beide Seniorenzentrum Maria Hilf/Beselich) haben ihre Ausbildung als Altenpflegehelferinnen als Beste bzw. Zweit- und Drittbeste des Jahrgangs abgeschlossen. Unter den frisch gebackenen Altenpflegern/-innen war Olga Penner (Seniorenzentrum Maria Hilf) beste Absolventin und Verena Kunz (Caritas-Altenzentrum St. Josefshaus/Elz) Drittbeste. Sie erhielten als Anerkennung für ihre hervorragenden Leistungen Geldpreise vom Franz-Gensler'schen Stiftungsfonds, die ihnen Pfarrer Andreas Fuchs überreichte. Auch wenn diese Auszeichnung die Leistung einzelner hervorhebe, so Fuchs, sei dies dennoch ein Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung für alle 33 Absolventinnen und Absolventen, die sich beruflich in den anspruchsvollen Dienst der Altenpflege stellen.  

Eiskalter Besuch

Seniorin beim EisessenMmmh, das schmeckt!Caritasverband für den Bezirk Limburg

Am 13. August erhielt das Seniorenzentrum Maria Hilf leckeren Besuch: der Eismann "Pippo" aus Frickhofen fuhr mit seinem Eisauto und lauter Sirene in Beselich-Obertiefenbach vor. Alle Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter freuten sich über eine Abkühlung mit dem leckeren Eis. "Ei wie gut", "so wie früher" waren die begeisterten Äußerungen. Zur Abfahrt ließ Pippo noch einmal laut die Sirene ertönen und winkte. Auf ein baldiges Wiedersehen!

Würzwisch binden für Mariä Himmelfahrt

Drei Seniorinnen binden Kräuter zu Sträußen zusammen.Frau Heene, Frau Schmidt und Frau Müller binden mit fleißigen und geschickten Händen die Kräuter zu Sträußen zusammen.Foto: S. Hummrich

Es ist Brauch, dass zu Mariä Himmelfahrt Kräuter gesammelt, zu Büschel gebunden und im Gottesdienst gesegnet werden. Diese "Würzwische" sollen anschließend aufgestellt oder aufgehängt werden und so Krankheit und Unheil fern halten. Auch im St. Josefshaus trafen sich am 14. August Bewohnerinnen und Bewohner zum gemeinsamen Würzwischbinden im Foyer des Altenzentrums.

Hausleiter Christoph Höhn hatte mit Hilfe von Hildegard Musil von der Kirchengemeinde Elz in der näheren Umgebung die Kräuter gesammelt, die nun zugeschnitten und zu vielen kleinen Sträußen gebunden wurden. Am Sonntag segnete Pfarrer Neumann die Würzwische dann in der Hauskapelle des St. Josefshauses. Auch in der Kapelle wurde ein großer Strauß aufgestellt. Während des Bindens trug Barbara Wildmoser von der Sozialen Betreuung die Geschichte des Würzwischbindens vor. Während des geselligen Teils des Nachmittags wurden Lieder wie zum Beispiel "Lili Marleen" gesungen.

Sonntagsmatinee im St. Josefshaus

Bild zeigt Zuhörerinnen des musikalischen Programms

Am 2. August kam der Frauensingkreis Elz zu einer Sonntagsmatinee ins Caritas-Altenzentrum. Leiterin Waltraud Jung begrüßte die Besucherinnen und Besucher und der Chor begann mit Evergreens und volkstümlicher Unterhaltungsmusik. Begleitet wurde er dabei von Stephan Jung (Foto unten).

Bild zeigt Akkordeonspieler

Der Vortrag von Kurzgeschichten umrahmte das musikalische Angebot, so dass der Sonntag Vormittag wie im Fluge verging.  

Gemütlicher Grillnachmittag

Die Festgäste von oben herab fotografiert.Bei sommerlichen Temperaturen gibt es nichts Schöneres, als draußen zu grillen.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Zu einem gemütlichen und musikalischen Grillnachmittag trafen sich am 23. Juli die Bewohnerinnen und Bewohner des St. Josefshauses vor dem Eingang ihres Altenzentrums. Grillmeister Lubens Schmitt sorgte für frisch Gegrilltes, Heimleiter Christoph Höhn für kühle Getränke und ausreichend Sitzgelegenheiten sowie Mitarbeiterin Friedel Keskin für den Begleitservice. Für die musikalische Unterhaltung des Festes waren Monika und Klaus Schneider sowie Herbert Wahl verantwortlich.  Daneben blieb auch genügend Zeit für Gespräche untereinander. Allen Beteiligten und Organisatoren einen herzlichen Dank!

Wunderschönes Sommerfest in Obertiefenbach

Menschen sitzen gemütlich zusammen"Das machen wir jetzt jeden Samstag" - so die Idee der begeisterten Festbesucher.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Das Wetter hätte nicht besser sein können, als am 18. Juli das alljährliche Sommerfest im Seniorenzentrum Maria Hilf stattfand. Das Fest begann mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Dr. César Mawanzi hielt und der von Stefanie Prötz auf der Orgel belgeitet wurde.

Foto zeigt Blechbläser-EnsembleDer Heckholzhäuser Musikzug sorgte für gute Stimmung.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Für die musikalische Unterhaltung beim Fest sorgten der Kirchenchor St. Ägidius mit Kirchenliedern, der Heckholzhäuser Musikzug mit Schlagern und Volksliedern sowie Georg Wahl am Keyboard. Die Bewohner des Seniorenzentrums waren begeistert und schwärmten noch lange davon.

Singen am Erlenbach

Seniorinnen beim Singen im gemütlicher RundeHilde Müller und Marianne Wagner beim Singen altbekannter Lieder.Caritasverband für den Bezirk Limburg

Eigentlich wollten die Bewohnerinnen und Bewohner des St. Josefshauses am traditionellen "Singen am Erlenbach" in der Oberdorfstraße in Elz teilnehmen. Wegen des schlechten Wetters am 8. Juli verzichtete die Sängergruppe allerdings auf den Spaziergang dorthin und verlegte die Veranstaltung einfach in das Caritas-Altenzentrum. Das St. Josefshaus befindet sich ebenfalls direkt am Erlenbach - nur eben auf der anderen Seite.  So konnte das "Singen am Erlenbach" hervorragend vom Foyer des Hauses aus stattfinden. In gemütlicher Runde bei Getränken und Knabbereien wurden gemeinsame Lieder gesungen, aber auch Geschichten ausgetauscht.

Sommerfest in Elz

Viele Menschen sitzen zusammen bei einem FestDas Fest war gut besucht.Caritasverband für den Bezirk Limburg

Am 27. Juni fand trotz durchwachsener Prognose das Sommerfest des Caritas-Altenzentrums St. Josefshaus in Elz bei herrlichem Wetter statt. Es begann mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Norbert Lixenfeld gemeinsam mit den Bewohner/innen, Angehörigen und Nachbarn des Hauses feierte.

Neben Kaffee und Kuchen gab es wie jedes Jahr wieder ein unterhaltsames Programm für Gäste und Bewohner. Kathrin Dippe bot an einer eigens aufgestellten "Kunstwand" für Jung und Alt die Möglichkeit, das künstlerische Können auszuprobieren und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Die Kindertanzgruppe des ATC-Oranien Elz-Limburg-Bad Camberg zeigte ihr künstlerisches Repertoire mit zwei Tänzen, der MGV Frohsinn und der Chor des St. Josefshauses beeindruckten mit klangvollem Gesang. Traditionell spielten zum Schluss die "Elzer Musikanten" auf.

Musikgruppe mit Blechblasinstrumenten musiziertDie "Elzer Musikanten" brachten Altbekanntes und Beliebtes.Caritasverband für den Bezirk Limburg

Darüber hinaus nutzte Heimleiter Christoph Höhn das Fest, um zwei Mitarbeiterinnen des St. Josefshauses zu ehren. Er dankte Asiye Üresin und Christel Heinrich für ihre 20 Dienstjahre und ihr großes Engagement beim Caritasverband. Zum Abschluss bot die Küche des Altenzentrums verschiedene Salate, Bratwurst und Pommes, Gulaschsuppe sowie Lasagne an. Unter Mitwirkung von vielen Angehörigen und ehrenamtlichen Helferinnen ging gegen 18.45 Uhr ein gut besuchtes "Volksfest" im Herzen von Elz zu Ende.


 

Sicherheitsunterweisung zur Brandlöschung

Frau löscht zu Übungszwecken Feuer mit FeuerlöscherSo macht das Spaß: Christel Heinrich übt den Umgang mit dem Feuerlöscher.Caritasverband für den Bezirk Limburg

Am 23. Juni 2015 fand eine Sicherheitsunterweisung zur Brandlöschung für Mitarbeiter/-innen aller stationären Altenhilfeeinrichtungen beim Caritasverband für den Bezirk Limburg e.V. statt. Treffpunkt war das Seniorenzentrum Maria Hilf in Beselich. In Gruppen von je 15 Personen wurden sie von Herrn Höhmann vom TÜV-Hessen unterwiesen. Im Mittelpunkt standen die zu ergreifenden Maßnahmen bei der Entstehung eines Brandes. Die Sicherheit von Bewohnern und Mitarbeitern stehe bei einem Brand im Vordergrund, so dass diese zuerst in Sicherheit gebracht werden müssten. Um aber auch das richtige Bedienen der verschiedenen Typen von Feuerlöschern einzuüben, konnte jeder Teilnehmer eine praktische Übung am offenen Feuer vornehmen.

Schwungvolles Erdbeerfest

Zwei Frauen tanzen gemeinsam.Bewohnerin Ruth Hoppe und Mitarbeiterin Ina Coudie ließen sich zu einem kleinen Tänzchen ermuntern.

Am 11. Juni kamen die Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas-Altenzentrums St. Josefshaus zum traditionellen Erdbeerfest im Festsaal zusammen und genossen einige gemütliche Stunden. Alles drehte sich um die Erdbeere - sowohl Kuchen, Getränke und Dekoration als auch Geschichten und Gedichte. Der kulinarische Teil des Nachmittags wurde von den ehrenamtlichen Stützen des "Klosters", Frau Hofmann, Frau Schneider und Frau Rörig, begleitet. Interessantes und Unterhaltsames zur süßen roten Frucht boten die Mitarbeiterinnen des Sozialen Dienstes. Aber auch die musikalische Untermalung zum Thema Erdbeere und Frühjahr kamen nicht zu kurz. Monika Schneider und Georg Wahl sorgten für den erforderlichen musikalischen Schwung, so dass auch getanzt werden konnte. Den zahlreichen Helferinnen und Helfern gebührt großer Dank für die Vorbereitung und Durchführung dieses gelungenen Festes.

Fronleichnam am St. Josefshaus

Bild zeigt Menschenmenge, Prozessionsfahnen und Musikantengruppe, die sich um einen Platz versammelt haben.Die Fronleichnamsprozession zu Besuch am St. Josefshaus.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Die Fronleichnamsprozession am Donnerstag, den 4. Juni, führte traditionell zur ihrer ersten Station am St. Josefshaus in der Schäferstraße. Sie wurde von Pfarrer Franz-Josef Kremer angeführt und von den Kommunionkindern aus diesem Jahr sowie den Gemeindemitgliedern begleitet. Musikalische Unterstützung fand der feierliche Umzug durch die Elzer Musikanten und den Kirchenchor. Die Kirmesburschen halfen beim Tragen des Stoffbaldachins. Zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas-Altenzentrums hatten sich am farbenfroh gestalteten Altar in der Schäferstraße eingefunden und freuten sich über die Teilnahme am kirchlichen Hochfest.

Festliches Spargelessen im Mai

Gruppe musiziert auf Mundharmonikas und Gitarre.Der Mundharmonikaverein Eschhofen unterhielt die Gäste.Foto: Caritasverband für den Bezirk Limburg

Zum traditionellen Spargelessen wurden Bewohner/-innen und Besucher/-innen des St. Josefshauses am 7. Mai in den Festsaal geladen. Mit frischen Farben waren die Tische gedeckt, die Sonne schien und die Küche hatte frischen Spargel, Kartoffeln und Schnitzel zubereitet. Der Mundharmonikaverein Eschhofen spielte volkstümliche Stücke auf, bevor Köchin Carmen Stoll mit ihrem Team das kulinarische Angebot servierte. Friedel Keskin  mit ihrem Team von der sozialen Betreuung sowie viele ehrenamtliche Helfer/-innen informierten rund um den Spargel und begleiteten den geselligen Abend.

Haus St. Martin wirbt für Caritas-Jahreskampagne

Bild zeigt die Senioreneinrichtung von außen mit großem Banner über dem Eingangsbereich."Wer das Land liebt, kommt so schnell nicht mehr davon weg. Zumindest nicht mit dem Bus."Foto: R. Mainka

Die diesjährige Jahreskampagne des Deutschen Caritasverbandes  "Stadt - Land - Zukunft" beschäftigt sich mit dem demografischen Wandel und den damit verbunden Veränderungen im ländlichen Raum. Für Dörfer im Westerwald sicher nichts Unbekanntes: Immer mehr Ältere und dafür immer weniger Junge leben hier. Geschäfte schließen, Bäcker und Metzger verschwinden. Immobilienpreise fallen, Omas Häuschen verliert an Wert. Wer hier lebt, pendelt oft über weite Strecken zur Arbeit in den Ballungsraum.

Die Altenpflegeeinrichtung Haus St. Martin in Dornburg-Frickhofen wirbt mit einem Banner an gut sichtbarer Stelle des Hauses für die Kampagne und fordert so zum Mitmachen auf: "Hilf mit, den Wandel zu gestalten"! Mehr zum Thema sowie Lösungsansätze und Ideen finden Sie unter www.stadt-land-zukunft.de

Buchsbaumbinden für Palmsonntag

Zwei Frauen basteln mit Buchszweigen.Frau Elftmann (links) von der Sozialen Betreuung zeigt, wie das Binden geht. Foto: BCV Limburg

In Vorbereitung auf dem Palmsonntag trafen sich Bewohner/innen und Helfer/innen im St. Josefshaus zum gemeinsamen Binden von Buchsbaumsträußen, den Palmwedeln. Die zahlreich von Angehörigen zur Verfügung gestellten Buchsbaumzweige wurden beim gemütlichen Beisammensein geschnitten und zusammengebunden, so dass sie am Palmsonntag zur Segnung und anschließenden Weitergabe bereit stehen. Den vielen Helfer/-innen und Spender/-innen vielen Dank.

Zu Ehren des Hl. Josefs

Mitglieder des Orchesters mit ihren InstrumentenDas Mandolinenorchester sorgte für ausgezeichnete Unterhaltung.Foto: BCV Limburg

Den Josefstag am 19. März feierte man im St. Josefshaus bereits ab 8 Uhr morgens mit einem gemeinsamen Frühstück im Festsaal des Altenzentrums. Viele ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen begrüßten die Festgäste persönlich oder holten die Bewohner/innen auf ihren Wohnetagen ab. Ein reichlich gedeckter Buffettisch mit Wurst, Käse, Brötchen, verschiedenen Marmeladen und Honig wurde ergänzt von den von "Meisterköchin" Friedel Keskin frisch zubereiteten Rühreiern, die einen leckeren Duft verbreiteten. Mitglieder des Mandolinenorchesters erfreuten die Runde mit bekannten Wanderliedern sowie Volksliedern und luden zum Mitsingen ein. Um 17 Uhr wurde zum Abschluss des Josefstages die heilige Messe in der Hauskapelle gefeiert. Vielen Dank an alle Akteure, die zur Durchführung eines gelungen Festes zu Ehren unseres Namenpatrons beigetragen haben.

"Helau" in Elz

Verkleidete Kinder tanzen

Die Fastnachtswoche hat am Mittwoch, den 11. Feburar  im St. Josefshaus ihren Anfang genommen. Die Kinder vom Kindergarten "Lollipop" in Elz besuchten die Bewohnerschaft und hielten Einzug mit Fastnachtsliedern und -tänzen. Sie wurden im Festsaal des Hauses gespannt erwartet. Begleitet von ihren Erzieherinnen führten die Kinder ihre einstudierten Tänze vor und sangen das eine oder andere Fastnachtslied. Der halbstündige Besuch gefiel den Bewohnerinnen und Bewohnern sehr gut und war viel zu schnell zu Ende.

Seniorentheater für Senioren

Seniorentheater

Am Donnerstag, den 22. Januar spielte die Seniorentheatergruppe Aarbergen das Theaterstück "Die Erbschaft" im Festsaal des St. Josefshauses in Elz.  "Senioren spielen für Senioren" war der Leitspruch der engagierten ehrenamtlichen Schauspieler. Das Theaterstück erzählt von der Testamentseröffnung im Hause des verstorbenen reichen und kinderlosen Onkel Eduard. Die Angehörigen des schrulligen Kommerzienrats beschuldigen sich dabei gar nicht zimperlich der gegenseitigen Erbschleicherei und gieren nach dem angeblich großen Vermögen. Zunächst klärt der Notar sie darüber auf, dass jeder der erben möchte, vor der Testamentseröffnung die Annahme des Erbes schriftlich erklären muss - ohne zu wissen, um was es sich handelt. Nur Karl Hesselbach, der bereits zu Lebzeiten nichts vom reichen Onkel haben wollte, schlägt das Erbe aus und erklärt sich stattdessen zur Grabpflege bereit. Die Überraschung folgt natürlich: Es stellt sich heraus, dass die Erbschaft aus verschuldeten Immobilien besteht. Das Ehepaar Hesselbach dagegen erhält als Belohnung für ihre Bereitschaft zur Grabpflege einen wertvollen Ring. Die lustige und kurzweilige Aufführung begeisterte die das Publikum im St. Josefshaus, das kräftig applaudierte.

Archiv 2014

Spende des Seniorenteams Elz

Vier Personen lächeln in die KameraFriedel Keskin, Karl Fritz, Bernd Michel und Christoph Höhn bei der Übergabe der DVD-Spenden. Foto : BCV Limburg

Im Rahmen ihrer alljährlichen Weihnachtsaktion besuchten zwei Vertreter des Seniorenteams Elz, Bernd Michel und Karl Fritz, das Caritas-Altenzentrum St. Josefshaus. Herzlich begrüßt wurden sie von Hausleiter Christoph Höhn. In einer kleinen Feierstunde dankte Höhn für die gute Zusammenarbeit. Das Seniorenteam organisiert das ganze Jahr über Aktionen, an denen die Bewohnerinnen und Bewohner des St. Josefshauses regelmäßig teilnehmen können, zum Beispiel Ausflüge, Feste und Seniorennachmittage.  Als Spende überreichten Michel und Fritz mehrere DVDs, die bei den kommenden "Kinoterminen" des Hauses gezeigt werden können.  Im St. Josefshaus finden regelmäßig Filmvorführungen für die Bewohnerschaft statt. Ein herzliches Dankeschön - auch im Namen der Bewohner/-innen des St. Josefshauses!

2. Adventsfenster im St. Josefshaus

Frau steht vor dem AdventsfensterFrau Wehner-Elftmann (Soziale Betreuung) eröffnet feierlich das Adventsfenster.Foto: BCV Limburg

Am 11. Dezember trafen sich Bewohnerinnen und Bewohner im Foyer des St. Josefshauses, um mit Unterstützung des Besuchsdienstes der Malteser Jugend an der Erlenbachschule das 2. Adventsfenster zu öffnen. "Stern über Bethlehem, zeig uns den Weg" war das Motto des Nachmittages. Es wurden selbst gebastelte Sterne der Jugendlichen - Jungen und Mädchen im um die dreizehn Jahre alt - aufgehängt. Gemeinsam wurden vorweihnachtliche Lieder wurden angestimmt.  Christoph Höhn berichtete über die Bedeutung von Sternen im Alten Testament und in heutiger Zeit: Wie sehr die Sterne, der Sternenhimmel und die Weite des Universums uns faszinieren, im Gegensatz zu unseren dagegen doch klein erscheinenden irdischen Sorgen. Dazu trug Frau Hierath ein in ihrer Jugendzeit erlerntes irisches Gedicht vor. Ein schöner unterhaltsamer Nachmittag fand gegen 18.00 Uhr sein Ende.

Besuch auf vier Pfoten im Haus St. Martin

Jeden Donnerstag warten einige Bewohner schon ungeduldig auf den Besuch von "Sunny", einer überaus liebenswerten und hübschen Hundedame. Sunny bringt immer auch ihr nettes Frauchen Anette mit. Sie begrüßt alle freundlich und lässt sich ausgiebig streicheln. Die Möglichkeit, mit Sunny zu spielen oder sie zu streicheln, stillt bei einigen Bewohnern für einige Zeit das Bedürfnis, wieder einmal Kontakt mit einem Tier zu haben.

Wir im Haus St. Martin sagen hiermit Dankeschön und freuen uns schon auf den nächsten Besuch.

Ein "Schmunzelnachmittag"

Zwei ältere Damen sitzen am Tisch und lächeln.Frau Hierath und Frau Bleutge genossen die besondere Leckerei.Foto: BCV Limburg

Am 13. November trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Caritas-Altenzentrums St. Josefshaus in Elz zu einem ganz besonderen Nachmittag:  Im Festsaal des Hauses sollte es kein übliches Kaffeetrinken geben sondern ein auf die Herbst- und Erntezeit abgestimmtes Angebot mit einer etwas anderen "Beilage". Neben Tellern und Messern, Brot, einer Schale Quark stand auch eine Schale mit "Schmunzel" bereit -  mundartlich für Rübensirup. Von den Helferinnen wurden nun Brote mit "Schmunzel" geschmiert und mit einem Klecks Quark versehen. Bevor der letzte Bewohner sein erstes Schmunzelbrot auf dem Teller hatte, wurde von den ersten bereits wieder ein Nachschlag eingefordert. Nach dem Essen kamen mehrere feuchte Waschlappen zum Einsatz, da der Rübensirup bei allen klebrige Hände hinterließ. Neben dem kulinarischen Angebot sorgten Herbert Wahl und Monika Schneider für  mit volkstümlichen Liedern zum Hören, Mitsingen und Schunkeln für Unterhaltung.


 

Lichterglanz und Martinsfeste

Kinder tanzen mit Windlichtern in der HandZu den Klängen von "Tabaluga" führten die Kinder einen Lichtertanz vor.Foto: BCV Limburg

Zum Martinsfest konnte das St. Josefshaus gleich mehrmals feiern. Am Martinstag selbst saßen die Bewohner/-innen im Wohnbereich A bei leckerem Kuchen und heißem Kaffee gemütlich zusammen. Von Frau Hierath wurden außerdem Martinsgeschichten vorgetragen so dass alle einen entspannten und angenehmen Nachmittag verbrachten.

Am 13. November besuchten die Kinder der Kita "Lollipop" mit ihren Erzieherinnen und selbst gebastelten Kerzenlichtern die im Festsaal versammelten Bewohner/-innen des Hauses. Lieder und Geschichten wurden gesungen und vorgetragen. So gut es ging, sang das Publikum mit, die meisten lauschten jedoch gespannt. Der Besuch war wieder ein schönes Aufeinandertreffen der Generationen.

Kinder stehen in Zweierreihen vor dem AltenzentrumGroß und Klein freute sich über den Besuch.Foto: BCV Limburg

Am 14. November gingen die Kinder des Kindergartens "St. Martin" in einem Umzug ums St. Josefshaus herum und gedachten dem heiligen Martin. Die Bewohner/-innen verfolgten den Umzug aus den Wintergärten heraus, die in Richtung Erbach hin liegen. Die Kinder sangen mit kräftigen Stimmen das St. Martinslied und trugen voller Stolz ihre Laternen.

Frickhofen: Jung und Alt feiern gemeinsam

Am Martinstag fand im Caritas-Seniorenzentrum Haus St. Martin in Dornburg-Frickhofen zum ersten Mal ein gemeinsames Fest für Jung und Alt zu Ehren des Schutzpatrons statt. Zur Vorbereitung hatten die Senioren bereits Laternen selbst gebastelt. Am frühen Nachmittag wurde eine Andacht in der Hauskapelle gehalten, anschließend gab es die Martinsbrezel zum Kaffee. Nach Einbruch der Dunkelheit erschien St. Martin hoch zu Ross, gefolgt von den Laternen der rund 80 Kindergartenkinder der Katholischen Kindertagesstätte St. Josef in Frickhofen. Jung und Alt sangen gemeinsam Martinslieder. Die Heimleitung Renate Mainka dankte den Kindern  für Ihr Kommen und versprach, dass auch im kommenden Jahr wieder ein gemeinsames Namenstagsfest stattfinden wird.

Zwiebelkuchenabend mit Mandolinenbegleitung

Bild zeigt das Mandolinenorchester beim Auftritt.Das Mandolinenorchester steigerte den Genuss des Abends. Foto: BCV Limburg

Zum traditionellen hessischen Zwiebelkuchenabend trafen sich Bewohner und Bewohnerinnen sowie Angehörige und Besucher am 23. Oktober im Festsaal des St. Josefshauses. Bei frisch zubereitetem Zwiebelkuchen und frischem Federweißen wurde eine Tradition des Hauses gepflegt und gelebt. Zusammen mit dem Mandolinenorchester "Frisch auf" wurde eine musikalische Reise mit Melodien aus vergangenen Tagen angestimmt, die zum Singen und Schwingen anregte. Außerdem wurde im Rahmen des Festes über die Herkunft und die verschiedenen Versionen des Zwiebelkuchens gesprochen, so dass der fröhliche Abend auch den Wissensdurst der Teilnehmer/-innen stillen konnte.

Herbstfest mit Apfelkuchen

Das alljährliche Herbstfest im Haus St. Martin fand am 22. Oktober im Erdgeschoss des Seniorenheims statt. Tags zuvor war bereits von einigen Bewohnerinnen und der Betreuung Apfelkuchen selbst gebacken worden. Schon Morgens zog der Duft von Äpfeln und Zimt durch die Flure.

Am Tag des Festes saßen die Bewohner/innen an liebevoll geschmückten Tischen, es wurden Gedichte vorgetragen und bekannte Lieder angestimmt. Der selbstgebackene Apfelkuchen trug zur guten Stimmung bei. Das gelungene Fest endete mit einem gemeinsamen Abendessen.

Kirmeskranzbinden in Elz

Mehrere Personen stehen vor einem KirmesbaumIn feierlichem Rahmen wurde der Kirmesbaum aufgestellt.Caritasverband für den Bezirk Limburg e.V.

In Elz ist die Kirmes traditionell ein wichtiges Fest, bei der sich die ganze Stadt sehr engagiert beteiligt. Auch die Bewohner/innen des St. Josefshauses bereiteten sich am 16. September darauf vor. 

Neben der allgemeinen Vorfreude auf das Kirchweihfest wurde unter Beteiligung vieler fleißiger Hände von Bewohner/innen und Helferinnen Kirmeskränze gebunden und die dazugehörigen Kirmesbäume vorbereitet. Bereit gestellte Thuja- und Buchsbaumzweige wurden liebevoll und mit großem Sachverstand zurecht geschnitten, um anschließend Schicht für Schicht um den Kranzrohling gebunden zu werden. Bunte Schleifen wurden zum Schluss um das gebundene Werk zur optischen Verfeinerung angebracht. Anschließend stellten die Mitarbeiter des Hauses einen Baum vor dem Eingang und einen Baum im Außenbereich auf.

Mehrere Seniorinnen sitzen zusammen und binden KränzeDas gemeinsame Kranzbinden und Singen machte allen viel Freude.Caritasverband für den Bezirk Limburg e.V.

Währenddessen tauschten sich alle über die Kirmeszeit der früheren Jahre aus, sangen Kirmeslieder und wurden mit kühlen Getränken versorgt.  Allen Beteiligten und Organisatoren sagen wir herzlichen Dank!

Seniorennachmittag in den Elzer Anlagen

Drei Seniorinnen sitzen an einem Tisch.Frau Rampf, Frau Schneider und Frau Konhäuser verbrachten einen abwechslungsreichen Nachmittag.

Am Nachmittag des 13. August ging die Fahrt vom St. Josefshaus mit dem Bus in Richtung Elzer Anlagen. Zur Verfügung gestellt wurde der Bus vom Caritas-Pflegeheim St. Josefshaus in Arzbach. Wegen des regnerischen Wetters verlegte man das gemütliche Beisammensein mit kühlen Getränken und Gegrilltem unter die aufgestellten Zelte. Neben einem Alleinunterhalter hatte auch der Josefshauschor unter der Leitung von Monika Schneider seinen Auftritt und die teilnehmenden Bewohner/innen sangen einstudierte Lieder. Alle Besucherinnen und Besucher wurden herzlich von Karl Fritz vom Seniorenteam der Gemeinde Elz, der ersten Beigeordneten Ingrid Friedrich sowie vom Bürgermeister Horst Kaiser begrüßt. Gegen 17:00 Uhr endete der unterhaltsame Nachmittag und die Heimfahrt wurde angetreten. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die durch ihre Unterstützung diesen schönen Ausflug ermöglichten.

 

Sommerfest im ehemaligen Kloster

Drei Priester feiern eine Messe vor dem St. JosefshausGemeinsam beim Festgottesdienst: Pfarrer Spranz, Lixenfeld und Neis.

Am 19. Juli fand das diesjährige Sommerfest im St. Josefshaus in Elz statt. Die Pfarrer Norbert Lixenfeld, Erhard Spranz und Stephan Neis zelebrierten gemeinsam die Heilige Messe. Musikalisch begleitet wurden sie dabei durch Alison Gries-Browner, ihren Ehemann Wilhelm und Tochter Hanna.

Im Anschluss wurde bei Kaffee und Kuchen der kulinarische Teil der Feier eröffnet. Wie jedes Jahr traten der Frauensinkreis unter der Leitung von Waltraud Jung, die Elzer Musikanten sowie der Chor des St. Josefshauses auf. Anschließend ehrte Hausleiter Christoph Höhn einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für ihre langjährigen Dienste über 10, 20 bzw. 25 Jahre und überreichte  kleine Geschenke. Zum Abschluss bot die Küche des Altenzentrums, die seit 25 Jahren unter der Leitung des Küchenchefs Ulrich-Maria Werner steht, ein reichhaltiges Abendessen, bevor die zahlreichen Gäste ihre Heimreise antraten.

Festgäste sitzen zusammenGutes Wetter - beste Laune!

Allen, die mitgeholfen haben, einen herzlichen Dank!

 

Sommerfest im Haus St. Martin

Bild zeigt Männerchor beim AuftrittDer MGV Eintracht aus Frickhofen bei seinem Einsatz im Haus St. Martin

Bei hervorragendem Wetter feierten am Sonntag, den 14. Juli die Bewohner/-innen und Mitarbeiter/-innen mit Angehörigen und Nachbarn das diesjährige Sommerfest im Haus St. Martin in Frickhofen. Den Festgottesdienst gestaltete der evangelische Pfarrer Johannes Jochemczyk gemeinsam mit dem katholischen Pastoralreferenten Dr. Peter-Josef Mink. Für musikalische Begleitung sorgte der Kirchenchor St. Martin. Anschließend folgte ein geselliges Beisammensein bei Kaffee und Kuchen und guter Unterhaltung durch den Männergesangsverein "Eintracht".

 

Hier wird gekuschelt!

Meerschweinchen in GroßaufnahmeLeni, gerade mal sechs Wochen alt.

Seit einiger Zeit gibt es zwei neue Mitbewohnerinnen im Seniorenzentrum Maria Hilf in Obertiefenbach: Die zwei Meerschweinchendamen Lisa und Leni - sehr zur Freunde der übrigen Hausbewohner, die Streicheleinheiten verteilen oder sich beim Ausmisten des Käfigs engagieren.

Seniorin streichelt Meerschweinchen auf ihrem SchoßFrau Kettner verwöhnt Lisa.

Älterer Herr füllt Streu in einen TierkäfigHerr Seidl hilft beim Ausmisten des Käfigs.

 

Sommerfest in Obertiefenbach

Pfarrer hinter einem Altar, der im Freien aufgestellt ist.Pfarrer Dr. Mawanzi nutzte den Sonnenschirm als Regenschutz.

Das diesjährige Sommerfest im Seniorenzentrum Maria Hilf fand am 5. Juli statt und startete zunächst unter ungünstigen Witterungsbedingungen. Bei immer wiederkehrendem, leichtem Nieselregen begann Pfarrer Dr. Mawanzi den festlichen Nachmittag um 14.30 Uhr mit der Eucharistiefeier. Im Anschluss wurden Kaffee und Kuchen angeboten und der Heckholzhäuser Musikzug 1959 spielte auf. Anschließend unterhielt Herr Wahl mit Evergreens und volkstümlicher Musik. Auch die "Jungen" trugen zum Fest bei: Die sechs bis elf Jahre alten Musikschüler/-innen von Horst Schuy boten mit dem Saxophon bekannte Lieder dar, die alle sehr begeisterten.

Neben dem Sommerfest gab es noch einen Grund zum Feiern: den 85. Geburtstag von Hausbewohnerin Maria-Anna Jung, den sie im Kreise ihrer Familie und der Bewohner/-innen von Maria Hilf begehen wollte. Ihr zu Ehren begleitete der Musikzug Heckholzhausen ein Geburtstagsständchen. Auch Beselichs Bürgermeister Michael Franz schaute vorbei und bot sich an für einen kleinen informellen Austausch mit Besuchern und Bewohnern.

Gleich gekleidete Musiker spielen auf BlechinstrumentenMusikzug 1959 aus Heckholzhausen

Mit einem schmackhaften Abendessen aus der Küche des St. Josefshaues in Elz fand ein kurzweiliger und unterhaltsamer Samstagnachmittag am frühen Abend sein Ende. Einen großen Dank an alle, die bei der Organisation und beim Feiern mitgeholfen haben - vor allem den vielen ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen!

 

Verabschiedung von Marina Siegert

Gruppenbild mit einem älteren Ehepaar und einem jüngeren Mann, alle lächeln.Hausleiter Christoph Höhn (rechts) dankte dem Ehepaar Siegert für die gute ehren- und hauptamtliche Unterstützung. Foto: BCV

Nach sieben Jahren Dienst im St. Josefshaus wurde Marina Siegert von Bewohner/-innen, Kolleg/-innen, ehrenamtlichen Wegebegleitern und der Hausleitung Christoph Höhn in einer kleinen feierlichen Nachmittagsrunde in den Ruhestand verabschiedet. Frau Siegert war im Sozial- und Betreuungsdienst tätig und hat hier ihre Spuren hinterlassen.

Frau überreicht anderer Frau ein Geschenk.Frau Elftmann überreichte zum Abschied einen Zuschuss für die Urlaubskasse der zukünftigen Rentnerin.Foto: BCV

Bewohner und Kollegen erinnerten sich an schöne und unterhaltsame Angebote, die viel Freude machten. Vor allem die zahlreichen jahreszeitlichen Feste aber auch Abschiede von verstorbenen oder wieder ausgezogenen Bewohnern haben die gemeinsame Zeit begleitet und geprägt. Oft war auch Ehemann Herbert Siegert mit dabei, der viele Veranstaltungen ehrenamtlich begleitete. Auch dafür wurde herzlich gedankt. Wir wünschen allen beiden viele schöne und gemeinsame Rentnerjahre und alles Gute für die Zukunft.

 

Neugestaltung des Außenbereichs

Blick auf den Basaltbrunnen vor dem HausMit leisem Plätschern begrüßt der Dreisäulenbrunnen jetzt die Besucher des St. Josefshauses.Foto: BCV

Am 24. Juni wurde der neu gestaltete Zugangsbereich vor dem St. Josefshaus feierlich seiner Funktion übergeben. Dort, wo bis vor kurzem noch ein Zaubernussbaum stand, wurde ein dreisäuliger Brunnen aus Basaltsteinen errichtet, eingerahmt von Schieferplatten und Kalksandsteinen. Bevor man nun das St. Josefshaus betritt, hört man schon aus einiger Entfernung das Plätschern des Wassers.

In seiner Begrüßungsrede betonte Christoph Höhn, Leiter des St.Josefshauses, dass im Jubiläumsjahr nicht nur der Innenbereich einen Neuanstrich erhalten habe, sondern auch der Außenbereich verschönert wurde.

Fotoporträt von zwei lächelnden Seniorinnen.Frau Schlitt und Frau Müller haben Freude an der Neugestaltung. Foto: BCV

Alle Anwesenden begrüßten die Erneuerung und verbrachten einige Zeit miteinander bei einem kühlen Getränk bzw. Kaffee und Kuchen.

   

Fronleichnamsprozession in Elz

Bild zeigt Fronleichnamsprozession mit Priester und Baldachin.Die Prozession führte direkt am Grundstück des St. Josefshauses vorbei.Foto: BCV

Zum Abschluss der österlichen Zeit fand in Elz am Donnerstag, dem 19. Juni, der Fronleichnamstag mit einem feierlichen Gottesdienst und einer Prozession statt. Traditionell war der erste Altar des Zuges vor dem St. Josefshaus auf der Grundstücksseite an der Schäferstraße errichtet und das Allerheiligste ausgesendet.

Bild zeigt zwei Männer mit karierten Hemden.Mike Metz und Michael Hahn waren für den Aufbau des Altars verantwortlich.

Der von den Mitarbeitern Mike Metz und Michael Hahn aufgebaute Altar wurde von vielen Bewohnern und Bewohnerinnen des St. Josefshauses und weiteren Prozessionsteilnehmern umrahmt.

Pfarrer Franz-Josef Kremer und Pfarrer Robert-Jan Ginter führten die Prozession an.

 

Erdbeerfest am 12. Juni

Ehrenamtliche Helferin schenkt für die Festgäste Kaffee aus. Das Kulinarische kam beim Fest nicht zu kurz.

Sommerzeit, Erdbeerzeit - unter diesem Motto trafen sich die Bewohnerinnen und Bewohner sowie Gäste des St. Josefshauses am Nachmittag des 12. Juni im Festsaal des Altenzentrums.

Bei Kaffee und Erdbeerkuchen wurde das Fest kulinarisch eingestimmt, bevor unter musikalischer Begleitung von Herrn Wahl gemeinsam Volkslieder und Schlager gesungen wurden. Jeder Walzer im Repertoire verleitete die oder den eine(n) oder andere(n) zu einem gemeinsamen Tänzchen.

Gruppenbild mit fünf lächelnden Damen.Vielen Dank für die tolle Unterstützung durch Renate Weiser, Anneliese Müller, Birgit Marmann, Gisela Rörig und Monika Erbach!

Die Teilnehmer nutzten die gemeinsame Zeit zu zahlreichen Gesprächen, so dass die vorbereiteten Beiträge rund um die Erdbeere nicht mehr zum Zuge kamen. Zwei Stunden vergingen wie im Flug und der unterhaltsame Nachmittag war viel zu schnell zu Ende.

Den ehrenamtlichen Helferinnen vielen Dank für die Mitgestaltung des Festes.

 

Ehemalige schwelgen in Erinnerungen

Foto einer Gruppe mit ehemligen und aktiven Mitarbeiterinnen

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum Jubiläum "25 Jahre St. Josefshaus" lud die Heimleitung des Caritas-Altenzentrums in Elz für den 15. Mai viele ehemalige und aktive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer gemeinsamen Feier ein. Gemeinsam mit Maria Jansen, Pastoralreferentin im Ruhestand, stimmte man sich auf den Nachmittag mit einem festlichen Impuls ein. Gedacht wurde der Aufgaben und der Verantwortung der Mitarbeitenden für die Bewohner ebenso wie der bereits Verstorbenen Kolleginnen und Kollegen. Anschließend gab es ein gemeinsames Essen aus der hauseigenen Küche. Hausleiter Christoph Höhn begann seine Begrüßung mit einem Rückblick auf die vergangenen 25 Jahre: Er berichtete von denkwürdigen Ereignissen wie die Einführung der Pflegeversicherung, das Hinzukommen weiterer stationärer Einrichtung in den Altenhilfeverbund des Caritasverbandes für den Bezirk Limburg, aber auch von den baulichen Maßnahmen und Investitionen, die im St. Josefshaus in letzter Zeit durchgeführt worden waren. Eine kleine Bilderausstellung erinnerte an Feste und Begegnungen im Hause und lud die (ehemaligen) Mitarbeiter/-innen dazu ein, sich auf den Fotos wiederzufinden, miteinander darüber zu sprechen und zu lachen.

 

Spargelabend mit Riesling und Musik

Frauenchor singt für die Bewohner

Zum traditionellen Spargelabend waren am 9. Mai die Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige und Freunde in den Festsaal des St. Josefshaues geladen.  Als gemeinsame Einstimmung auf den kulinarischen Abend stimmte der Frauenchor Elz unter der Leitung von Angelika Seip Stücke zum Frühjahr an. Frisch von der Elzer Küche zubereiteter Spargel, Salzkartoffeln sowie Rheingauer Riesling wurden serviert und folgten auf die goldenen Stimmen des Frauenchors. Der Appetit war groß und die Mengen üppig bemessen. Bereits jetzt freuen sich alle auf die selbe Veranstaltung im nächsten Jahr.

 

Ausflug in den Wildpark Bad Marienberg

Bild im Restaurant mit vier Seniorinnen.Im Restaurant: Frau Konhäuser, Frau Schneider, Frau Bäthis und Frau Kaiser haben die Qual der Wahl...

Am 25. April brachen sieben Bewohner/innen aus der ersten Wohnetage des St. Josefshaues in Elz und ihre Begleiterinnen in Richtung Hoher Westerwald auf. Ziel war der Wildpark Bad Marienberg. Bevor es in den Streichelzoo ging, gab es ein gemeinsames Mittagessen im Restaurant zur allgemeinen Stärkung. Nach dem Essen besichtigten die Elzer die Gehege mit Bisons, Eseln, Ziegen und Ponys, die zum Teil auch gestreichelt werden konnten. Dann ging ein erlebnisreicher Tag zu Ende und die Reisegruppe war pünktlich zum Abendessen wieder im St. Josefshaus.

 

Kinderkrippe "Mary Poppins" kam zum Frühjahrsbesuch

Am 9. April waren die ganz Kleinen zu Besuch im St. Josefshaus: Im Rahmen eines Frühjahrbesuches kamen 14 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren aus der Kinderkrippe "Mary Poppins" ins Altenzentrum in Elz. Sie trugen neben vielen neugierigen Fragen auch ein "Lied vom Floh" vor. Zusammen mit ihren Betreuerinnen liefen und fuhren sie über die Wohnbereiche und brachten frischen Wind zu den Bewohner/innen, die sich über den Besuch sehr freuten.

 

Unterhaltsame Rosenmontagsfeier

Fotoporträt von zwei Frauen mit FaschingsdekorationFrau Schmidt und Frau Schallenberg genießen Kreppel und Programm.Foto: BCV

Traditionell feierten die "Elzer" ihren Rosenmontag im festlich geschmückten Festsaal. Mit Kaffee und Kuchen wurde der Nachmittag begonnen, bevor die Lachmuskeln durch den Frauensingkreis unter Leitung von Waltraud Jung trainiert werden konnten. Weiterhin boten die musikalischen Beiträge für viel Unterhaltung und zum Mitmachen an, so dass die fünfte Jahreszeit in fröhlicher Gelassenheit gefeiert werden konnte.

 

Schneereicher Ausflug in den Hohen Westerwald

 

Gruppenbild vor SchneelandschaftGenossen die märchenhafte Schneelandschaft: Frau Schwenk, Frau Krummeich, Frau Ramp, Frau Konhäuser, Frau Elftmann und Frau Schneider.

Um endlich mal wieder Schnee zu Gesicht zu bekommen und fühlen zu können, brach eine kleine Gruppe von Bewohnerinnen und Begleiterinnen am 3. Februar zu einem gemeinsamen Ausflug auf. Mit dem startete die Gruppe bei schönem Wetter in Elz und kam bei Sonnenschein und Schnee auf der Fuchskaute an. Ein kleiner Spaziergang ließ sie die frische Luft, das Bild der Schneelandschaft und die Westerwälder Heimat genießen, bevor es bei Kaffee und Kuchen im Café gemütlich wurde. Hier traf man noch andere Elzer an, die die gleiche Idee hatten und die man herzlich begrüßte.

 

Dreikönigsfeier im St. Josefshaus

Vier Kinder in den Kostümen der Heiligen Drei KönigeDrei Könige aus dem Morgenland...

"Du, Stern über Bethlehem, weise uns den Weg…Verlisch nicht, bis wir angekommen sind" - unter diesem Denkspruch trafen sich Bewohner und Gäste am 6. Januar 2014 im Festsaal des St. Josefshauses in Elz. Mit der Dreikönigsfeier wurde eine Reihe von Veranstaltungen eröffnet, welche im Zeichen des Jubiläums 25 Jahre St. Josefshaus in diesem Jahr stehen sollen.

Um 14.30 Uhr eröffnete Pfarrer Keller mit einer Heiligen Messe den Nachmittag. Im Andenken an den 5. Januar 1989, dem Einzugsdatum ins "neue" St. Josefshaus, wurde der ersten Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen gedacht. Anschließend kamen die Heiligen Drei Könige in Begleitung der Gemeindereferentin aus Elz in den Festsaal, um den Segen für alle Bewohner und Besucher zu erteilen.

EIne Bewohnerin im Rollstuhl neben vier stehenden Personen, die lachend die Arme umeinander gelegt haben.Angelika Bröcker, Gisela Rörig, Ulli Werner, Gabi Müller und Christoph Höhn (v. li. n. re.)

Anschließend berichtete Hausleiter Christoph Höhn bei Kaffee und Kuchen, wie der Bezug des St. Josefshauses vor 25 Jahren ganz praktisch abgelaufen ist.  Viele Bewohner und Bewohnerinnen, die im alten Gebäude - dem "Kloster"- wohnhaft waren, zogen für die Zeit der Baumaßnahmen nach Horbach und kehrten mit Hilfe von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Gemeinde Elz ins neue Zuhause zurück. Insbesondere wurde Angelika Bröcker geehrt, die noch im "alten" St. Josefshaus wohnhaft war und sich bis heute sich im Hause wohl fühlt. Auch ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter, die vor 25 Jahren mit dabei waren, erzählten, "wie das damals war".

Zum unterhaltsamen Abschluss der Veranstaltung spielten junge "Elzer Musikanten" auf, die unter Waltraud Jung ihr Können auf Geige, Klavier, Flöte und Trompete zeigten, darunter weihnachtliche Lieder und Evergreens, so dass viele Gäste mitsingen konnten.

 

Archiv 2013

Weihnachtsfeier des Hospizdienstes

Weihnachtsfeier Hospiz 2013

Am 15. November kamen 24 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritas Hospizdienstes St. Anna zur Weihnachtsfeier, zu der Tina Sandhöfer, Leitung des Dienstes, eingeladen hatte.

Vorbereitung auf die Adventszeit

Adventsvorbereitung

Am Dienstag, den 12. November, trafen sich Bewohnerinnen, Mitarbeiterinnen und Helferinnen in den Sozialräumen des St. Josefshaus in Elz, um gemeinsam zu werken. Ein geviertelter und etwa ein Meter großer Baumstamm war auf einer runden Holzbodenplatte befestigt und aufrecht gestellt worden.

Dann befestigten die Bastlerinnen Styroporkugeln und hefteten an den Seiten des Stammes zugeschnittene Flügel an. Mit Hilfe von weiterem Dekorationsmaterial sollen in den kommenden geplanten Einsatzstunden nach und nach Engelsfiguren entstehen.

Engelsfiguren

Die fertigen Figuren werden dann im Haus aufgestellt und können bewundert werden.

 

Spende für Hospizdienst

Scheck HospizdienstChristel Fadler und Ella Schindler von der Frauengemeinschaft mit Tina Sandhöfer bei der Scheckübergabe.

Im September erhielt der Hospiz- und Palliativverband St. Anna von der Frauengemeinschaft Runkel eine großzügige Spende von 500 Euro. Tina Sandhöfer, die den Dienst leitet, bedankte sich dafür am 29. Oktober im Rahmen einer Zusammenkunft der Frauengemeinschaft in Runkel.

Vortrag über Hospizarbeit

Vortrag HospizdienstVon links: Jürgen Klein (1. Vorsitzender des VdK OV Elbtal/Wilsenroth), Tina Sandhöfer (Leitung des Dienstes) und Diana Felgenhauer (ehrenamtliche Mitarbeiterin). Foto: Kalli Van der Berg

Am 28. Oktober war der Caritas Hospiz- und Palliativdienst St. Anna aus Hadamar zu Gast beim VdK Ortsverein Wilsenroth/Elbtal. Tina Sandhöfer, die hauptamtliche Leiterin des Dienstes, stellte interessierten Zuhörern die Geschichte der Hospizbewegung vor und berichtete über ihren Arbeitsalltag.

Sozialstation Bad Camberg präsent bei Gesundheitstagen

Krankenschwester misst bei einer Frau Blutzuckerspiegel.

Bei den alljährlich stattfindenden Gesundheitstagen Bad Camberg präsentierte sich die Sozialstation Bad Camberg mit ihrem Angebot des Ambulanten Pflegedienstes. Die Besucher konnten sich aber nicht nur über das Leistungsspektrum informieren, sondern auch ihren Blutdruck oder Blutzuckerspiegel von den Krankenschwestern des Pflegedienstes messen lassen.

Mandolinen- und Wanderclub begleitet Erntefest in Elz

Mandolinenclub spielen mit ihren Instrumenten ein StückFür eine stimmungsvolle Begleitung des Erntefests sorgte der Mandolinen- und Wanderclub

Mit schwungvollen musikalischen Beiträgen auf Mandoline und Gitarre begleitete am 24. Oktober traditionell der Mandolinen- und Wanderclub Elz einen feierlichen Abend im St. Josefshaus. Bei Zwiebelkuchen und Federweißem wurde zusammen mit den Bewohnern und Gästen des Hauses die Haupterntezeit verabschiedet. Geschichten und die eigens gemachten Erlebnisse aus der Vergangenheit wurden in kurzen Vorträgen dargeboten oder dem Tischnachbarn erzählt. Der frische Federweiße und der vom Küchenteam frisch zubereitete Zwiebelkuchen bot für viele eine große Gaumenfreude und ließ sie den Herbst auch kulinarisch erleben.

 

Herbstlicher Nachmittag im St. Josefshaus

Senioren sitzen an einer langen Tafel zusammen und feiernIm St. Josefshaus begrüßt man die trüben Herbsttage mit guter Laune.Foto: S. Hummrich

Zur Begrüßung und Einstimmung der dritten Jahreszeit feierten die Bewohner und Bewohnerinnen, Besucher und Freunde des St. Josefshauses am 24. September einen herbstlichen Nachmittag. Der geschmückte Festsaal füllte sich schnell. Beim gemeinsamen Kaffee und Kuchen wurden herbstliche Gedichte und Geschichten vorgetragen. Im Anschluss wurde zusammen gesungen, hier und da sogar ein kleiner Tanz auf das Parkett gelegt. In gemütlicher und freundlicher Atmosphäre endete zur späten Stunde ein unterhaltsamer Nachmittag.

 

Gute Stimmung beim Sommerfest in Elz

Kinder und Erwachsene zeigen Judo-ElementeAuch die Kinder des Judovereins wirkten mit.

Unter dem Motto "Mut zur Freundschaft" startete am 29. Juni das traditionelle Sommerfest im St. Josefshaus. Gemeinsam mit ihren Besuchern und Angehörigen verbrachten die Senioren eine gemütliche gemeinsame Zeit. Eingestimmt wurde der Nachmittag mit einem festlichen Gottesdienst in der Hauskapelle, zelebriert von Pfarrer Norbert Lixenfeld.

Anschließend begann mit frischem Kaffee und verschiedenen Kuchen der kulinarische Teil des Festes. Als Unterhaltungsprogramm der Feier führten Mitglieder des Judovereins Elz ihre erlernten Elemente vor, anschließend unterhielten der Frauensingkreis Elz sowie der Josefshauschor mit ihren volkstümlichen Musikstücken.

Senioren feiern im Hof des JosefshausesEin gelungenes Fest für Bewohner und Angehörige

Zum glänzenden Abschluss spielten die Elzer Musikanten mit ihren Instrumenten auf und sorgten noch einmal für gute Stimmung. Begleitet wurde der Nachmittag außerdem immer wieder durch den "Leierkastenmann" Josef Eid. Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sei ganz herzlich gedankt!

 

Sommerfest in Obertiefenbach: Unterhaltung mit Tanz und Gesang

Männergesangsverein bei einem LiedbeitragDer Gesangsverein "Frohsinn" machte seinem Namen alle Ehre.

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst, gestaltet durch Pfarrer Dr. Mawanzi, wurde am 22. Juni das alljährliche Sommerfest im Seniorenzentrum Maria Hilf feierlich begonnen, bevor mit Kaffee und reichhaltigem Kuchenangebot für das leibliche Wohl gesorgt wurde.

Neben den Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen des Hauses waren wieder zahlreiche Angehörige und Gäste zu dem gemeinsamen Nachmittag gekommen. Vereine und Gruppen aus der Umgebung hatten sich wieder einmal Zeit genommen, die Sommerfestbesucher auf angenehme Weise zu unterhalten. So bot die Hausener Trachtengruppe in ihren prachtvollen Kostümen verschiedene Tänze mit musikalischer Begleitung dar, darunter Schlittschuhtänze, Paartanz und Müllertanz. Der Gesangsverein "Frohsinn" aus Obertiefenbach begleitete das Fest mit vielen Gesangesstücken. Der Musikzug Heckholzhausen 1959 spielte zum Abschluss zünftige Musik. In den Pausen unterhielt Herr Wahl aus Lindenholzhausen mit seiner Heimatorgel die Gäste.

Die Trachtengruppe führt einen Tanz aufWunderschöne Trachten und Tänze wurden beim Sommerfest gezeigt.

Am Getränkestand sorgten Claus Löhr und Klaus Stüwe vom katholischen Männerwerk für Abkühlung. Auch die Bewohner/innen beteiligten sich am Fest. Sie hatten kleinere Kuchen in ausgedienten und gereinigten Marmeladengläsern gebacken und überreichten sie den Vertretern der Vereine als Dankeschön. Allen Beteiligten nochmals ein großes Dankeschön für die Mitgestaltung eines sommerlichen Nachmittages - auch im Namen von Eva Nadenau, die zum ersten Mal in ihrer Position als Haus- und Pflegedienstleitung des Seniorenzentrums mitfeierte.

 
 

Abwechslungsreiches Fest im Haus St. Martin

Frauengruppe trommelt auf GymnastikbälleRhythmus macht Spaß - das vermittelte die Gymnastikgruppe Willmenrod

Zum traditionellen Sommerfest im Haus Sankt Martin zeigte sich am 15. Juni das Wetter von seiner besten Seite: Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen wurde das Fest mit einem Gottesdienst eröffnet. Pfarrer Hannappel, begleitet von Elisabeth Schneider und dem Kirchenchor St. Martin, setzte den Themenschwerpunkt "Lebensjahre wie ein Baum".

Anschließend wurde aus dem reichhaltigen Kuchenbuffet ausgesucht, das ausschließlich von den Mitarbeiterinnen des Hauses gestiftet wurde. Währenddessen sang die MGV-Eintracht. Später zeigte die Gymnastikgruppe Willmenrod unter Popmusik-Klängen eine rhythmische Darbietung und der Kinderchor der Pfarrgemeinde Dornburg begeisterte mit den Stücken "Gott baut ein Haus das lebt", "Shalom Chaverim" (Der Friede sei mit Dir) und "Ein harter Trip nach Mexico" die Gäste.

Ein Chor trägt Lieder vorAuch der MGV Eintracht war mit von der Partie

Zum Ausklang spielte das Musikcorps Blau-Orange Frickhofen bekannte und weniger bekannte Musikstücke. An der Getränketheke bedienten Raimund Erbe und Sebastian Schneider, die Grillstation wurde von Werner Mainka und dem Ehepaar Arnold geführt. Allen mitwirkenden Vereinen und tatkräftigen Helfern einen herzlichen Dank!

 

Lecker: Erdbeerfest im St. Josefshaus