URL: www.caritaslimburg.caritas.de/aktuelles/presse/neue-perspektiven-zu-den-themen-tod-und-trauer-6a6fd85d-0c43-457d-be5d-0f219682d
Stand: 17.11.2017

Pressemitteilung

Neue Perspektiven zu den Themen Tod und Trauer

Ausstellung mit Bildern und SelsbtgenähtemNeben Bildpostkarten der Fotografin gab es während der Hospizwoche auch selbst genähte Engel aus Stoff.Foto: V. Klum

Zum zweiten Mal fand vom 15. bis 22. Oktober die Caritas-Hospizwoche statt. Im Mittelpunkt standen die Themen Tod, Trauer und Abschied, aber auch die Freude am Leben sowie Genuss und Sinneserfahrungen. Eingeladen hatte dazu der Caritasverband für den Bezirk Limburg.

Zahlreiche Besucher nutzten die Möglichkeit, sich bei Vorträgen, Ausstellungen, Workshops und Filmvorführungen über die Angebote des ambulanten Caritas Hospiz- und Palliativdienstes St. Anna in Beselich-Obertiefenbach zu informieren. Viele Programmpunkte luden dazu ein, neue Perspektiven zu gewinnen. Unter dem Motto "Mit allen Sinnen (er)leben" bot am Freitag, dem 20. Oktober unter anderem Edelbrandsommelier Thomas Fante besondere Brände und Liköre zum Probieren an. Das erlebten die Gäste als "leckere Reise durch alle Sinne" und diskutierten in diesem Zusammenhang auch über den Begriff der Würde und Selbstbestimmung.

Zwei Männer musizierenMusiker Mirko Santocono und sein Schlagzeuger Jonathan Schmenn hatten zahlreiche Songs zu vielen Lebensthemen im Gepäck.Foto: V. Klum

Aber auch die Politik beteiligte sich: So unterzeichneten Stadträtin Birgitte Geis für die Stadt Limburg und Bürgermeister Dr. Frank Schmidt für die Gemeinde Löhnberg die Charta zur "Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen" und setzten damit ein wichtiges Zeichen für die Region. Den musikalischen Ausklang der Woche lieferte am Samstag, dem 21. Oktober das Konzert "Meine Zukunft ist anders" mit Mirko Santocono, einem Singer-Songwriter aus dem Westerwald, der für seine Lieder und persönlichen Worte über sein Leben und seinen christlichen Glauben herzlichen Beifall bekam. Organisiert wurde die Veranstaltungsreihe von den beiden Mitarbeiterinnen des Dienstes, Tina Sandhöfer und Anke Thomé. Sie erhielten tatkräftige Unterstützung von ihren rund 50 ehrenamtlichen Hospizhelferinnen.

Zum ersten Mal fand die Hospizwoche 2017 sowohl in Hadamar als auch in den neuen Räumen des Dienstes in Beselich-Obertiefenbach statt, deren Ausstattung und Umgestaltung von der Glücksspirale, der Energieversorgung Limburg GmbH und der Caritasstiftung für die Diözese Limburg gefördert wurden.