Zeichen für Solidarität

Spendeaktion

"Eine Million Sterne 2018" leuchten in Obertiefenbach

Die Veranstaltung beginnt mit einem Gottesdienst um 18 Uhr in der katholischen Pfarrkirche St. Aegidius. Anschließend erhellen viele hundert Kerzenflammen den Platz vor der Kirche und werben für Solidarität mit den benachteiligten Menschen dieser Welt.

Kerzenhalter mit SternNehmen Sie einen handgemachten Kerzenhalter mit Stern gegen eine Spende mit.Foto: V. Klum

Die Spenden gehen an ein regionales und ein internationales Projekt: Zum einen fließen sie an das Beschäftigungsprojekt in der Holzwerkstatt des Walter-Adlhoch-Hauses, der Caritas-Wohnungslosenhilfe. Hier erhalten Menschen, die wohnungslos sind oder waren, die Möglichkeit, ihre Fertigkeiten und Ressourcen wieder zu entdecken. Das gibt ihnen neues Selbstvertrauen und stabilisiert sie auf ihrem Weg zurück in unsere Gesellschaft. In dieser Holzwerkstatt wurden übrigens auch für die Lichternacht am 3. November Kerzenhalter aus Holz und Papier hergestellt, die die Besucher gegen eine Spende mitnehmen können.

Bild zeigt Kindergruppe in EritreaDie Kinder erhalten im Waisenhaus St. Agnes ein neues Zuhause.

Das andere Projekt, das mit den Spenden unterstützt werden soll, ist das Waisenhaus "St. Agnes‘ Orphanage" in Keren/Eritrea. Alganesh Nebaray, eine Mitarbeiterin des Bezirkscaritasverbandes, die seit vielen Jahren in Limburg lebt, wurde in Keren geboren und ist ganz in der Nähe des Waisenhauses aufgewachsen. Als 2015 ihre Tochter Ruth Afeworki überraschend verstarb, fand sie in der Idee Trost, ein Hilfsprojekt als Vermächtnis für Ruth ins Leben zu rufen. So gründete sie im vergangenen Jahr einen Förderverein zur Unterstützung der Einrichtung in Eritrea, in der 25 Mädchen im Alter von drei bis 18 Jahren in familiärer Atmosphäre betreut werden. Das Geld wird vor allem zur Erhaltung der Gebäude und zur psychologischen Unterstützung derjenigen Schützlinge benötigt, die durch schreckliche Erfahrungen in der Vergangenheit traumatisiert sind.